Mitteilungen des Ortsbeirats

Musikergarten in Ebsdorf: Projektstart mit Anbau an das Bürgerhaus
Mittwoch, 02. August 2017

Der Startschuss für das geplante Musikergartenprojekt fällt in den nächsten Wochen – und der erste Bauabschnitt wird noch in diesem Jahr abgeschlossen. Wie Bürgermeister Andreas Schulz erläutert, soll noch in diesem Jahr ein Vorbau an das Bürgerhaus entstehen. Modern und mit viel Glas und Holz gestaltet wird der Anbau sich von dem restlichen Gebäude aus den 1970er Jahren optisch abheben.

Dieser Vorbau wird aus einem Windfang bestehen, an den eine Behindertentoilette und ein Lagerraum für Stühle und Tische angegliedert werden. „Dieser Vorraum wird immer offen sein, die Toilette kann also jederzeit auch von Wanderern oder Radfahrern genutzt werden“, erklärt Andreas Schulz. Außerdem werden die mehr als 40 Jahre alten Toilettenanlagen im Keller des Bürgerhauses erneuert.
 
Die Idee für den Musikergarten kam erstmals vor knapp zweieinhalb Jahren auf. Bürgermeister Andreas Schulz besprach und entwickelte sie dann zusammen mit den Ebsdorfer Bürgern weiter.
Nun steht der Gemeinde eine finanzielle Förderung des Bundes in Aussicht. Bis zu 90 Prozent der Kosten des Gesamtprojekts wird Berlin übernehmen. „Noch in diesem Jahr möchte der Bund die ersten 75.000 Euro der Förderung ausgeben“, so der Bürgermeister, der gerade erst zusammen mit Bauamtsleiterin Anke Schmidt in Bonn war, um das Projekt einer Kommission des Bundes im Detail vorzustellen. Dort sei ihm zugesagt worden, dass er bereits mit der Planung beginnen könne – obwohl der Förderbescheid erst im September in der Gemeinde eintreffen wird.
 
„Wir müssen jetzt schon anfangen. Denn es ist sehr ehrgeizig, den ersten Teil des Gesamtprojekts noch in diesem Jahr komplett umzusetzen und abrechnen zu müssen“, so der Rathauschef. Die Ausschreibung für einen Architekten laufe daher bereits. Die Ausschreibungen für das Bauprojekt und die Umsetzung sollen in den nächsten Monaten folgen.
 
Gemeinde hofft auf 1,35 Millionen Euro Förderung aus Berlin

Bis 2020 soll der gesamte Musikergarten nun in vier Abschnitten umgesetzt werden – jedes Jahr ein Teil. Und jedes Jahr soll auch ein Teil der Fördersumme vom Bund eingehen. „Insgesamt hoffen wir auf eine Förderung in Höhe von 1,35 Millionen Euro“, erklärt der Bürgermeister.
In den nächsten Jahren sollen mit dem Geld aus Berlin dann noch ein Biergarten vor dem Bürgerhaus, Zwester-Ohm-Terrassen und ein Skulpturenpfad entstehen. Außerdem werden gegenüber des Bürgerhauses auf einer Wiese neue Parkplätze geschaffen und das Außengelände und der Spielplatz des Bürgerhauses umgestaltet – mit Bühnen und Sitzmöglichkeiten hin zu einem Musikergarten. Damit soll der musikalische Schwerpunkt Ebsdorfs gestärkt und den Vereinen eine Bühne geboten werden.
 
Gastronomisches Angebot wird erweitert
Mit dem Biergarten wird laut Bürgermeister Andreas Schulz auch das gastronomische Angebot der Kegelbahngaststätte im Keller des Bürgerhauses erweitert. Pächter Roland Krug stehe dafür mit seinem Betrieb bereit, um neben den Einwohnern des Dorfes künftig auch Radfahrer, Wanderer und Touristen zu bewirten.


Die Oberfinanzdirektion war laut Andreas Schulz bereits in Ebsdorf und hat die Planungen für den Musikergarten auf Herz und Nieren geprüft. Gemeinsam wurde die Umsetzung auf vier Jahre gestreckt besprochen.
„Das gesamte Konzept besteht aus so vielen Bausteinen – die können nicht alle zusammen ausgeschrieben werden“, erklärt der Rathauschef. „Mit dem Vorbau und den Toiletten machen wir das Nötigste zuerst.“
Außerdem sei dieser Teil auch am schnellsten und einfachsten umzusetzen – ein Vorteil, wenn man bedenkt, dass von Planung über Bau bis Abrechnung das erste Teilprojekt bis Ende Dezember abgeschlossen sein muss.
 
„Das ist sehr ambitioniert“, so Andreas Schulz. Überhaupt sei der Musikergarten in der Umsetzung eine Herausforderung für die Verwaltung. Die Antragsunterlagen für die Förderung musste das Bauamt innerhalb von vier Wochen zusammenstellen. Das Projekt muss jetzt schnell geplant und vorangetrieben werden.
„Und es bleibt ja nicht nur beim Musikergarten. Unsere Verwaltung muss noch einige Projekte mehr stemmen, die wir ja nicht zurückstellen.“
 
Auch in Ebsdorf wird noch mehr gemacht. Schließlich ist der Musikergarten nur ein Baustein eines baulichen Entwicklungskonzepts unter dem Titel „Ebsdorf 2020“, mit dem das Dorf weiter gestärkt und ausgebaut werden soll.
 

Investition in die Zukunft der Feuerwehr

Zudem erhält die Feuerwehr eine Erweiterung. "Es sind mehr aktive Leute, die brauchen mehr Plätze", erklärt Andreas Schulz. Daher müsse ein neuer Umkleideraum her. Der werde im alten Gefrierhaus eingerichtet, zusätzlich solle eine bauliche Verbindung zum Feuerwehrhaus geschaffen werden und ein Flachdach, das die Jugendfeuerwehr aus ihren Räumen im Obergeschoss her nutzen könne.

"Das i-Tüpfelchen für Ebsdorf wäre es nun, wenn das Land auch endlich die Ortsdurchfahrt sanieren würde", erinnert Andreas Schulz an eine seit vielen Jahren geforderte Maßnahme. Auch auf mehrfache Nachfrage habe die Gemeinde hierauf jedoch noch keine Antwort bekommen. "Wir geben aber nicht auf!"