Mitteilungen des Ortsbeirats

Herbstputz
17. November 2017

Die größte Aktion für Natur- und Umweltschutz in der Gemeinde fand am Samstag, 18. November statt.

Ausgestattet mit Greifern und Müllsäcken machten sich am Samstagvormittag rund 200 Helfer aus allen Ortsteilen auf den Weg, um die gesamte Feldgemarkung von allem achtlos weggeworfenen Unrat und Abfall zu beseitigen. Gesammelt wurde entlang der Straßen, in Gräben und an vielen weiteren Stellen.
 

"Der Herbstputz ist die größte Aktion für Natur- und Umweltschutz in der Gemeinde", sagt Bürgermeister Andreas Schulz, der die Idee zu dieser Veranstaltung aus seiner früheren Zeit in Langenselbold mitgebracht hat. Deshalb fand der 1. Herbstputz ein Jahr nach seinem Amtsantritt im Jahre 1993 statt.
Seitdem richtet die Gemeinde Ebsdorfergrund diese Gemeinschaftsaktion der Bürgerschaft für den aktiven Umwelt- und Naturschutz alle drei Jahre aus. Daher hieß es auch dieses Jahr wieder "Im Grund geht's rund".
Nach und nach trafen die Helfer aus den einzelnen Ortsteilen mit den Wagen, die von den ortsansässigen Landwirten zur Verfügung gestellt wurden, auf dem gemeindlichen Servicehof ein. Dort wurde der eingesammelte Müll in den dafür vorgesehenen Containern entsorgt.
 
"Neben vielen Coffee-to-go-Bechern, einem Elektrorasenmäher und einem Waschbecken sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Autoreifen dabei", erklärte Jens Klingelhöfer, der diesen 9. Herbstputz organisierte und in der Gemeinde Ansprechpartner für den Bereich der kommunalen Abfallwirtschaft ist.
 
Dass das Bewusstsein der Menschen für den aktiven Umweltschutz gewachsen ist, zeigt das positive Ergebnis des diesjährigen Herbstputzes: "Waren es beim 1. Herbstputz noch drei volle Container mit insgesamt 15 Tonnen Restmüll, so waren es vergangenen Samstag rund eine Tonne Unrat und 0,5 Tonnen Altreifen, sagt Bürgermeister Andreas Schulz". Auch in den Jahren zuvor zeigte sich ein deutlicher Trend nach unten. 2008 waren es 5,2 Tonnen Restmüll und 2014 nur noch 3 Tonnen Restmüll.
 
Auch in Ebsdorf waren 18 fleißige Helfer von der Jugendfeuerwehr, dem Heimat und Verschönerungsverein, Gesangverein und dem Ortsbeirat unterwegs. Es wurden die stachligen Büsche und morschen Bäume an der Hauptstraße entfernt. Der Infopavillion wurde gereinigt und die Ortsmitte aufgehübscht.
 
Bevor Bürgermeister Andreas Schulz die engagierten Gruppen und Einzelpersonen ehrte und mit Preisen bedachte, konnten sich alle beteiligten Helferinnen und Helfer bei Getränken und einem Mittagessen, bestehend aus Pommes und Würstchen, stärken.